Akustikusneurinom – Sprechstunde

Neurochirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Buchfelder

Akustikusneurinom – Sprechstunde

Nach Diagnosestellung eines Akustikusneurinoms, meist durch MRT-Bildgebung aufgrund von Hörminderung, Hörsturz, Schwindel oder Tinnitus ist eine individuelle Beratung über das weitere Vorgehen notwendig. Wir können an unserer Klinik auf eine jahrzehntelange Erfahrung im interdisziplinären Management von Patienten mit Akustikusneurinomen mit der hiesigen HNO-Klinik zurück blicken.

Wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse im Zusammenhang mit dieser Erkrankung wurden an der Neurochirurgischen Klinik Erlangen erarbeitet und kommen Patienten täglich im Rahmen der operativen Behandlung zugute.

Im Rahmen der Sprechstunde werden die möglichen Behandlungsoptionen, wie die Möglichkeit einer weiteren Verlaufskontrolle durch MRT- Bildgebung:

  • Radiochirurgische oder fraktionierte Strahlentherapie
  • Neurochirurgische Operation unter dem Operationsmikroskop im Einzelnen besprochen.

Anhand Ihres Alters bzw. der Größe und Lage des Tumors sowie des Hörvermögens und der vorhandenen Risikofaktoren wird ein individuelles Therapiekonzept erstellt. Wenn eine neurochirurgische Operation notwendig ist, werden Art und Ablauf der Operation als auch die Risiken und Gefahren im Detail besprochen und wenn gewünscht, ein Operationstermin vereinbart.

Für die Operation besteht mit folgenden Techniken große Routine:

  • Intraoperatives elektrophysiologisches Monitoring mit AEPs
  • Intraoperative Stimulation des N. fazialis und N. trigeminus sowie der unteren Hirnnerven
  • Die sitzende Lagerung, die durch die große Übersichtlichkeit die Chancen auf Schonung des Gesichtsnerven und Hörerhaltung bietet

Informationsfolder zur Erkrankung von Akustikusneurinome.

Sprechstunden

Akustikusneurinom–Sprechstunde

Für Patienten mit raumfordernden Prozessen im Bereich des Gleichgewichtsnervs. lesen Sie mehr
 
Ansprechpartner
Dr. med. Sven-Martin Schlaffer
Visitenkarte
Elisabeth Heynold
Visitenkarte

Mitarbeitersuche