Epilepsiechirurgie

Neurochirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Buchfelder

Epilepsiechirurgie

Für medikamentös nicht zufriedenstellend einstellbare Epilepsieleiden kommen operative Verfahren in Frage, die an unserer Klinik durch den Einsatz von
Neuronavigation und intraoperativer MR-Bildgebung unterstützt, häufig und mit großer Expertise durchgeführt werden.

Die Beratung in der Sprechstunde schließt sich meist der interdisziplinären Abklärung des Epilepsieleidens in einem Epilepsiezentrum, häufig dem an unserer Neurologischen Klinik im Haus (Epilepsiezentrum der Neurologischen Klinik), an. In einer interdisziplinären Konferenz wurde dann schon festgelegt, ob und welches Verfahren der Epilepsiechirurgie bei Ihnen Anwendung finden kann.

Wenn die Möglichkeit einer offenen Operation mit Entfernung des Anfallsfokus als nicht möglich eingeschätzt wurde, kann die Empfehlung auf invasive Abklärung mit Implantation von Elektroden oder auch auf Implantation eines Vagusnervstimulators oder einer Tiefenhirnstimulation ausgesprochen worden sein.

Ziel der epilepsiechirurgischen Sprechstunde ist es, Ihnen die für Sie in Frage kommende epilepsiechirurgische Operation detailliert zu erklären sowie Ablauf der Operation bzw. des stationären Aufenthaltes durchzusprechen und Ihnen auch die Risiken des Eingriffs zu erläutern.